als oder wie

Wann darf man „als“ verwenden, wann „wie“?

Die Konjunktionen (Verbindungswörter) „als“ und „wie“ werden beide sowohl in Vergleichen als auch in Temporal- und Modalsätzen verwendet. Im heutigen Hochdeutsch sind einige dieser Formulierungen allerdings nicht mehr zulässig.

 

„Als“ oder „wie“ in Vergleichen

Die Eigenschaft, um die es in Vergleichen geht, wird in Form eines Adjektivs (Eigenschaftswortes) oder Adverbs (Umstandswortes) ausgedrückt. Ob bei Vergleichen im Anschluss an das Adjektiv oder Adverb als Verbindungswort „als“ oder „wie“ verwendet werden darf, ist abhängig von der Steigerungsstufe des Adjektivs/Adverbs.

Es werden folgende Steigerungsstufen des Adjektivs/Adverbs unterschieden:

  1. Positiv (Grundform)

klein

groß

viel

gut

  1. Komparativ

kleiner

größer

mehr

besser

  1. Superlativ

am kleinsten, der kleinste/ Kleinste

am größten, der/die/das größte/Größte

am meisten, die meisten

am besten, der /die/das beste/ Beste

 

Als Konjunktion nach einem Positiv, also der Grundform des Adjektivs bzw. Adverbs (erste Steigerungsstufe), muss im Vergleich grundsätzlich „wie“ verwendet werden. In diesen Sätzen geht es um Gemeinsamkeiten der Vergleichsobjekte (auch in verneinter Form).

Als Konjunktion nach einem Komparativ, also als Verbindungswort nach einem Adjektiv (Eigenschaftswort) in der zweiten Steigerungsstufe, ist immer „als“ zu verwenden. In diesen Sätzen geht es um Unterschiede zwischen den Vergleichsobjekten.

 

Beispiele für Vergleichssätze mit Positiv:

 

  • Michael ist so/ebenso klein wie Tim.
  • Michael ist so/ebenso groß wie Tim.
  • Michael ist stark wie ein Bär.
  • Michael schläft wochentags so/ebenso viel wie am Sonntag.
  • Michael spielt so/ebenso gut Fußball wie Tim.
  • Michael spielt nicht so gut Fußball wie Tim.

 

Beispiele für Vergleichssätze mit Komparativ:

 

  • Michael ist kleiner als Tim.
  • Michael ist größer als Tim.
  • Michael ist stärker als ein Bär.
  • Michael schläft sonntags mehr als wochentags.
  • Michael spielt besser Fußball als Tim.

 

Neben der Verwendung von „wie“ statt „als“ in Komparativsätzen ist eine ebenfalls verbreitete falsche, veraltete bzw. dialektale Variante die Kombination beider Konjunktionen („als wie“) in Vergleichssätzen mit Adjektiven und Adverbien im Positiv. „Als“ darf in Vergleichssätzen jedoch nur in Verbindung mit Adjektiven und Adverbien im Komparativ verwendet werden.

 

„Sowohl … als auch“ oder „sowohl … wie auch“?

 

Eine Ausnahme dieser Regel für Vergleiche bilden Satzkonstruktionen mit „sowohl“. Hier sind beide Varianten zulässig: „sowohl … als auch“ und „sowohl … wie auch“.

 

„Als“ und „wie“ am Anfang von Nebensätzen (Gliedsätzen)

 

Nebensätze (Gliedsätze), in denen Zeitverhältnisse ausgedrückt werden (Temporalsätze), werden häufig mit „wenn“ oder „als“ eingeleitet.

Wird ein Temporalsatz - fast immer in den Vergangenheitsformen - mit „als“ eingeleitet, so kann dieses im modernen Hochdeutsch nicht durch ein „wie“ ersetzt werden.

Beispiele:

  • Als Tim zu Hause ankam, war die Wohnung leer.
  • Als Tim seine Arbeit beendet hatte, fing Michael gerade an.

Tim sprang auf, als Michael den Raum betrat.

 

Modalsätze (Nebensätze der Art und Weise) können hingegen mit „wie“ eingeleitet werden.

 

Beispiele hierfür:

  • Im Folgenden werde ich beschreiben, wie ein Stabmixer funktioniert.
  • Ich mache das, wie ich will!
  • Wie ich eingangs erwähnt habe, …
  • Michael spielt Fußball, wie man es von einem Spieler der Regionalliga erwartet.

 

Kommaregeln

Mit „als“ und „wie“ eingeleitete Nebensätze müssen wie andere Nebensätze durch Komma vom Hauptsatz getrennt werden. Steht nach „als“ oder „wie“ nur ein (einfaches oder erweitertes) Nomen, so handelt es sich um einen Vergleich, bei dem kein Komma gesetzt wird. 

bpwd mein Chef CodeOfConduct

Copyright © 2019 content.de AG