Outsourcing Texten

outsourcing

 

Kurze Definition "Outsourcing Texten"

Im Duden-Wörterbuch ist nachzulesen, dass der Begriff Outsourcing der englischen Sprache entstammt, von „out“ (aus) und „source“ (Quelle) abgeleitet ist und der Bedeutung nach die Übertragung von Aufgaben an einen externen Dienstleister bezeichnet. In das Duden-Wörterbuch für Rechtschreibung fand das Wort im Jahr 2000 Eingang. Die gängigsten Synonyme sind „Auslagerung“ und „Verlagerung“; das zugehörige Verb lautet im Deutschen „outsourcen“. Wenn von Outsourcing von Texten gesprochen wird, ist das inhaltlich unsauber formuliert, da lediglich die Tätigkeit der Texterstellung outgesourct wird. In diesem Bereich handelt es sich um das Auslagern der Produktion von Textmaterial. Diese Unterstützung nehmen Unternehmen in Anspruch, denen es an Schreibkompetenz oder zeitlichen Kapazitäten für ihre Textprojekte mangelt. Für das Outsourcen von Texten gibt es am Markt unterschiedlichste Dienstleister, die bei der Erstellung eines Textes oder der Umsetzung umfangreicher Projekte aus dem Bereich Content-Marketing unterstützen. Content kaufen ist dadurch für viele Unternehmen eine Selbstverständlichkeit geworden, die schnell und unkompliziert online erledigt werden kann.

 

Hintergrund

Das Outsourcen von Texten war in der Vergangenheit oftmals auf die Erstellung von Pressemitteilungen, Werbetexten und Slogans sowie die Betextung von Printkatalogen und Magazinen beschränkt, heute kann auch das Blog-Schreiben an einen externen Dienstleister übertragen werden.

Mit einer Unternehmenspräsenz im Internet und dem Wunsch, sämtliche Informationskanäle zielgerichtet im Rahmen einer Content-Marketing-Strategie zu bestücken, erhalten SEO-optimierte oder wdf*idf-optimierte Web-Texte zentrale Bedeutung. Kaum ein Unternehmen kann sich 2020 noch der Herausforderung entziehen, einzigartige und lesenswerte Webinhalte mit Mehrwert online bereitzustellen.

 

Der Aufwand ist enorm, Texte, die dem Anspruch Unique Content gerecht werden, für sämtliche Kanäle zu produzieren. Wer es gut macht, der befüllt und aktualisiert regelmäßig seine Web-Texte für:

  • die Webseite des Unternehmens
  • den Shop
  • den Corporate Blog
  • die Social-Media-Seiten (Facebook, Google Plus und XING)       

Wenn eine Firma daneben noch regelmäßig Newsletter an ihre Kunden und im Rahmen des Business-to-Business-Marketing versendet und potenzielle Kunden und Medien über die eine oder andere Anzeige, Pressemitteilungen und andere Artikel mit News versorgt, benötigt es kompetente Mitarbeiter in einem Redaktionsteam, um den mit diesen Aufgaben verbundenen Arbeitsaufwand zu bewältigen und die Übersicht zu behalten.

Das geschriebene Wort ist jedoch längst nicht jedermanns Sache. Wer da an seine Grenzen kommt, sagt schließlich: »Lasst uns das Texten outsourcen.«

 

Outsourcing Texten 2020: An wen kann das Texten übertragen werden?

Texte kaufen, nur bei wem? Eine nicht ganz einfache Entscheidung für das Management. Freie Texter, die versiert im Umgang mit Sprache sind, lassen sich über verschiedene Wege gewinnen. Die Texterstellung kann durch unterschiedliche Dienstleister übernommen werden. Wo sollten Auftraggeber am besten mit der Suche beginnen? Die folgende tabellarische Übersicht zeigt die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Text-Dienstleister und Service-Varianten auf, die für das Outsourcen von Text-Dienstleistungen infrage kommen:

 

Wer schreibt Texte

Vorteile

 

Nachteile

Webseitenbetreiber selbst

• kostengünstig“ (?)
• volle inhaltliche und stilistische Kontrolle

• begrenzte Kapazität
• geeignete Mitarbeiter mit Talent zum Schreiben erforderlich

freie Texter

 

 

• mehr Zeit für Kernkompetenz
• Profis schreiben

• begrenzte Kapazität bei Lieferung

„just in time“


• Koordinations- und Abrechnungsaufwand

Text-/SEO-/Online-Marketing- Agentur

• wie „freie Texter“
• SEO-Kompetenz
• alles aus einer Hand

• höhere Kosten
• Kapazität größer aber immer noch begrenzt

 

 

Marktplatzplattform Selfservice

• wie „freie Texter“
• effiziente Abwicklung online


• große Kapazitäten
• kaum Verwaltungs-Overhead (KSK etc.)

 

 

• Textabnahme in Eigenregie
• Einschwingphase

Marktplatzplattform Fullservice

• Dienstleister nimmt Texte ab und sichert Qualität

• teurer als Self-Service

Um den passenden externen Dienstleister zur Auslagerung der Aufgaben zu finden, ist der erste Schritt die Definition der Textgattung und des Umfangs der Dienstleistungen, die ausgelagert werden sollen. Nun kommt es darauf an, jemanden zu suchen, der über das erforderliche Wissen über die Materie verfügt und Kapazitäten frei hat, um neue Aufträge zu bearbeiten.

 

Texte schreiben lassen: Textgattungen, die sich für das Outsourcing eignen

Letztendlich lässt sich fast jede Textgattung von der kleinen Anzeige über den Wörterbuch-Eintrag und die Produktbeschreibung bis zur wissenschaftlichen Abhandlung von einem externen Dienstleister erstellen - wobei auch beim Outsourcen solcher Aufgaben moralische Grenzen, wie zum Beispiel bei der Erstellung einer Doktorarbeit oder fingierten Kundenbewertungen, nicht überschritten werden dürfen. Hier zeigt sich schnell, wie seriös ein Dienstleister arbeitet. Ganz besonders wichtig ist auch die Vertrauenswürdigkeit des beauftragten Texters oder Unternehmens, wenn es um Datenschutz geht. Über sämtliche Fakten und Vorgänge, die im Text behandelt werden oder direkt mit der Texterstellung zu tun haben, ist Stillschweigen zu bewahren. Dies gilt in besonderem Maße für sensible Inhalte wie personenbezogene Daten und strategisch relevante Betriebsgeheimnisse. Im Wissen um mögliche Gefahren sollte das Management bei der Suche den Ruf infrage kommender Dienstleister vorab recherchieren und in den AGB von entsprechenden Unternehmen die Datenschutz-Erklärungen studieren.

 

Das Schreiben dieser Textarten lässt sich gut an externe Texter, Content Writer oder Copywriter übertragen:

Auch die Erstellung von Initialcontent zur Befüllung einer noch leeren Domain gehört zu den Aufgaben, die sich gut an freie Texter auslagern lassen.

 

Umfang der Dienstleistungen

So sourct man out: Der Prozess der Texterstellung lässt sich in drei Phasen unterteilen, bei denen ein unterschiedlicher Zeitaufwand im Gesamtprozess der Texterstellung veranschlagt wird:

  1. Die Vorbereitung
  • Themenrecherche
  • Keywordanalyse 
  • wdf*idf-Analyse oder LSO
  • Erstellung eines Texter-Briefings
  1. Die Texterstellung
  • Inhaltsrecherche für die Erstellung des Textes
  • Entwicklung einer Grundstruktur, sofern nicht über das Texter-Briefing definiert
  • Erstellung des Textes unter Berücksichtigung der Keyword- und wdf*idf-Vorgaben
  1. Die Nachbereitung
  • Kontrolle der Einhaltung von Briefingvorgaben im finalen Text
  • Korrektorat und Lektorat im Rahmen eines Feinschliffs (das Redigieren) des Textes
  • Überführung des Textes an seinen Bestimmungsort (Blog, Webseite, Shop)

 

Vorteile und Nachteile von Outsourcing

Damit das Outsourcen von Texten reibungslos abläuft, ist eine sorgfältige Vorarbeit notwendig. Schlüsselfragen sind zu klären und der Umfang der zu übertragenden Aufgaben festzulegen. Denn der Umfang der für das Outsourcing vorgesehenen Dienstleistungen bestimmt letztlich den Preis. Häufig wird pro Wort abgerechnet – je weniger Wörter ein Text enthält, desto günstiger ist er. Wer sich unsicher ist, kann sich die Checkliste zum Contenteinkauf herunterladen. Zudem mag die folgende Übersicht über Vor- und Nachteile die Entscheidung erleichtern.

Mit guter Vorarbeit lassen sich beim Outsourcen der Texterstellung, je nach Dienstleister, folgende Vorteile nutzen:
  • Große Textmengen können große Textergruppen in kurzen Zeiträumen bearbeiten.
  • Kompetenzerweiterung: Es lassen sich durch Outsourcing Themen besetzen, zu denen keine Kompetenz im eigenen Hause vorhanden ist.
  • Keine dauerhafte finanzielle Belastung, da ein externer Texter nur dann zu bezahlen ist, wenn dieser auch beauftragt wird.
  • Neben den Vorteilen können dem Outsourcen von Texten folgende Nachteile entgegenstehen:
  • Der Dienstleister ist auf den ersten Blick zu teuer.
  • Das benötigte Textvolumen muss an unterschiedliche Dienstleister vergeben werden, was einen erhöhten administrativen Aufwand bedeutet.
  • Ein externer Texter kann unter Umständen nicht auf Zuruf agieren wie der Texter in der eigenen Firma.

 

Fazit: Für wen ist das Outsourcen von Texten sinnvoll?

Für das Outsourcing der Erstellung von Texten bieten sich einem Unternehmen unterschiedlichste Möglichkeiten. Entscheidend für einen reibungslosen Ablauf des Outsourcings und die Wahl des passenden Dienstleisters, sei es eine Agentur, Texterbörsen, ein Crowdsourcing-Dienstleister oder freie Texter, sind die sorgfältige Vorarbeit durch das Management und die selbstkritische Einschätzung der Kompetenz der eigenen Mitarbeiter in Sachen Sprache und der Zeit, die seitens des eigenen Unternehmens für ein Textprojekt eingebracht werden können. Über content.de erreichen Sie online für die anfallenden Aufgaben sowohl Profis als auch den ambitionierten Hobbytexter, der hier Heimarbeit gesucht und gefunden hat. Wer Texten lernen will, findet im Kompetenzzentrum für Texter immer wieder interessante Beiträge:

Sie suchen für Ihr geplantes Outsourcing Arbeitsproben von Textern?

Hier im Texter-Showroom können Sie Online Arbeiten diverser Texter sehen:

Sichten Sie zunächst die Texter, bevor Sie Ihre ersten Textaufträge outsourcen!

 

bpwd mein Chef CodeOfConduct

Copyright © 2021 content.de AG